Bepflanzung für Gabionen

Wie Gabionen die richtige Akzeptanz erhalten

Gabionen sind preiswerte Möglichkeiten für Zaunelemente, Beeteinfassungen, Hochbeete, Sitzgelegenheiten sowie andere Gegenstände in Garten- und Parkanlagen. Nicht immer glauben Gartenbesitzer und Parkbesucher an die Schönheit der Steinkörbe. Die Akzeptanz bei Hochbeeten und Beeteinfassungen ist durch die passende Bepflanzung hoch. Manche Säulen zu Dekoration oder Zaunelemente offerieren immer noch eine futuristische und kühle Einladung. Deswegen erhalten sie nicht die notwendige Akzeptierung.

Oft monieren Gartenfreunde die nackten Gabionen, weil sie meistens ohne Bepflanzung errichtet werden. Das ist jedoch nicht erforderlich. Die Steinkörbe können wie eine Trockenmauer genutzt werden. Auf ihnen sind zahlreiche einheimische Wildpflanzen zu finden und gedeihen prächtig.

Hobbygärtner, die sich bisher nicht mit einer Bepflanzung von Trockenmauer auseinandersetzten, sollten dies vorab tun, um die richtigen Pflanzen für die Gabionen zu erhalten. Zu ihnen gesellen sich das Blaukissen, Frühlings- und Bergsteinrich, Hornkraut, diverse Sedum-Arten sowie die permanent blühende Dalmatiner-Glocke. Auch verschiedene Farben können nebeneinander gepflanzt werden, um ein prächtiges Gesamtbild zu präsentieren.

Nach der Bepflanzung der Steinkörbe kann es nach einiger Zeit passieren, dass gemäß einer Trockenmauer Insekten und Kleintiere ebenfalls eine neue Heimat finden. Ein additionaler Effekt zu einem natürlichen Garten.

Zaunelemente sind freundlich gegenüber Pflanzen

Gabionenelemente und Säulen aus Gabionen können ebenfalls bepflanzt werden. Die Gestaltung ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Zur Straßenseite sollte für die Bepflanzung der Gabionenelemente pflegeleichte Pflanzen selektiert werden. Liebhaber von Kletterpflanzen finden mit Efeu den richtigen Partner. Die Pflanze ist belastbar und gedeiht prächtig an vielbefahrenen Straßen.

In regelmäßigen Abständen ist ein Rückschnitt erforderlich, damit er den Fußweg nicht blockiert. Eine gute Figur zeigen Pflanzen, die sich auch für eine Trockenmauer eignen. Sie bieten den Besuchern im Eingangsbereich eine spezielle Geste zum Eintritt. Aus den sonst eintönigen Gabionen kann mit der passenden Zusammenstellung der Pflanzen eine blühende Begrenzung des Grundstücks entstehen.

Auch der Mauersockel steht für viele wärmeliebende Gartenkräuter bereit. Diesen Standort lieben Ysop, Thymian und Lavendel. Dazu passen auch Pflanzen wie die Wegmalve oder Silberdistel. Auch das Blaukissen ist hier anzutreffen.

Für Gabionen gelten die gleichen baurechtlichen Bestimmungen, wie bei der Errichtung eines anderen Mauerwerks. Die Gesetze und Auflagen sind im Bebauungsplan, dem Baugesetzbuch, der Landesbauordnung und in den kommunalen Auflagen zusammengefasst.

Eventuell sind Güte-Richtlinien und Normen zu beachten. Berücksichtigt müssen zudem die Auflagen zur Grenzbebauung und das Nachbarschaftsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Mauern mit einer Höhe ab zwei Metern benötigen eine statische Berechnung für die Sicherheit.

Du magst vielleicht auch