Der Einsatz von Gabionen

Gabionen als Stützmauer

Besitzen Sie ein Grundstück mit Neigung, ist diese Hanglage abzusichern. Gabionen sind perfekt zur Sicherung des Steilhanges prädestiniert. Mit einer Stützmauer aus Gabionen tragen Sie Ihre Veranda und bringen Abwechslung in die ebenen Areale. Einfach und individuell sind Gabionen als Stützmauer zu nutzen und sie sind als fertige Bausätze unter www.gabionenversand.de erhältlich. Sind Sie handwerklich versiert, können Sie die Montage der Gabionen selbst durchführen. Die einzelnen Elemente werden nur ineinander gesteckt, verbunden und letztlich befüllt.

Gabionen als Stützmauer überzeugen durch Flexibilität

Ihre Flexibilität erzielen Steinkörbe durch ihre unterschiedlichen Maße und Größen. Mit nur geringem Aufwand werden die bereits gefertigten Steinkörbe auf das belastbare Fundament befestigt. Danach werden Sie mit Steinen befüllt und können auf Wunsch auch eine Begrünung erhalten. Pro Gabione ohne Füllung betragen die Kosten 50 bis 100 Euro für eine Stützmauer aus Gabionen. Bei der Qualität der Steinkörbe sollten Sie nicht sparen. Es nützt nichts, wenn die Gabionen bereits nach einigen Monaten erste Roststellen offenbaren. Für eine hochwertige Qualität sollten Sie 10% mehr Ihres Budgets investieren.

Die Errichtung der Gabionen ist einfach

Bei handwerklicher Geschicklichkeit können Sie die Errichtung der Gabionen als Stützmauer selbst errichten. Dadurch entlasten Sie Ihren Geldbeutel und übernehmen einen Großteil der Arbeiten an Ihrer Gabionenwand. Der Aufbau ist einfach und auch von Laien einfach aufzubauen. Vorab müssen Sie dafür sorgen, dass ein belastbares Fundament vorhanden ist. Darauf wird die Gabionenwand zur Abstützung errichtet und anschließend mit Gabionensteinen befüllt. Bei einer kleinen Gabionenwand ist die Befüllung per Hand möglich. Für voluminösere Projekte ist ein Bagger erforderlich, denn eine einzige befüllte Gabione kann bis 500 kg Steine aufnehmen. Um das Verletzungsrisiko auszuschließen, ist das Tragen von Hand- und Sicherheitsschuhen notwendig. Gabionen als Stützmauer sind ein langjähriges Investment. Einmal errichtet, benötigt die Gabionenwand fast keine Pflege. Bei der Begrünung von Gabionen sind wegen Rost einige Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Informationen erhalten Sie beim Hersteller oder im Gabionen Shop. Dort bekommen Sie auch die notwendigen Informationen, ob die Gabionenwand für Ihre Anwendung und für das Grundstück geeignet ist.

Gabionen bepflanzen

Steinkörbe bieten durch ihre Gitterform eine gute Möglichkeit für Rankpflanzen. Sie sollten berücksichtigen, dass Gabionen bei der Bepflanzung schneller Rost ansetzen. Das kommt dadurch zustande, weil die Pflanzen eine Bewässerung benötigen. Durch die Anzahl und Dauer dieser Intervalle bei der Bewässerung kann es passieren, dass Gabionen zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt rosten. Geringer Wind und eine hohe Luftfeuchte sind weitere Merkmale. Ist dies vorhanden, trocknet das Wasser nicht so schnell und dieser Gesichtspunkt sollten Sie bei der Gabionenbepflanzung berücksichtigen.

Beachten Sie einige Tricks

Damit das Pflanzenwachstum Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie einige Tricks anwenden. Üblich ist beispielsweise, die Rank-Drähte an den einzelnen Steinkörbe entlang zu leiten und der Weg den Pflanze vorgeben. Die beiden Metalle dürfen keinesfalls einer direkten Berührung ausgesetzt werden. Um jegliche Elektrizität auszuschließen, sollten die Drähte durch einen Gummischlauch führen.

Bei der Bepflanzung der Gabionen müssen Sie darauf achten, dass die Steinkörbe über eine genügende Größe verfügen. Der Handel hält unterschiedliche Abmessungen der Gabionen bereit. Diese können Sie als Dekoration in Ihrem Garten positionieren und als Sicht- oder Lärmschutz nutzen. In ihrem Aussehen ähneln Gabionen für die Bepflanzung klassischen Steinkörben. Einzige Differenz ist hierbei, dass Zaungabionen keinen Deckel für die Bepflanzung besitzen. Dadurch ist die Möglichkeit zum Bepflanzen im oberen Bereich der Gabionen gegeben. Sie können ebenfalls an den Seiten Hänge- oder Kletterpflanzen einsetzen.

Legen Sie die Steinkörbe unter anderem mit Vlies aus, öffnen Sie die entsprechende Stelle mit einem Schlitz. Dadurch kreieren Sie mit geringem Arbeitsaufwand minimale senkrechte Gärten. Wenn Sie Gabionen bestellen, zählen Erde und Pflanzen nicht zum Umfang der Lieferung. Vorab sollten Sie bereits eine Kostenaufstellung mit den notwendigen Materialien einleiten.

Geeignete Pflanzen für die Bepflanzung von Gabionen

Ranken von Pflanzen können Sie unter anderem nutzen, um ein Begrünung der Gabionen von unten nach oben zu bekommen. Bevorzugte Pflanzen Clematis, wilder Wein und Efeu. Sie können einfach an dem Drahtgitter emporklettern. Kein Problem stellt die Begrünung der Steinkörbe nur im oberen Bereich dar. Die Gabionen werden im unteren Bereich mit Steinen befüllt und der restliche Teil mit Pflanzenerde. Um ein Herausfallen der Erde zu verhindern, wird ein Vlies eingelegt. Danach ist die Pflanzung von diversen Blühern oder minimale Heckenpflanzen in Gabionen möglich. Für eine senkrechte Bepflanzung der Gabionenwand eignet sich bestens der Steinbrech. Die besondere Pflanze für Steingarten ist für die Bepflanzung von Gabionen prädestiniert.

Der Steinbrech benötigt sehr wenig Wasser und ist sehr anpassungsfähig. Er liebt Mauerspalten und die Blätter behalten auch im Winter ihre grüne Farbe. Mit seinen zahlreichen Blüten sorgt er im Frühling und Frühsommer für die entsprechende Attraktivität. Die Pflanze wird in zahlreichen Farben angeboten. Bei der Bepflanzung von Gabionen erhalten Sie zahlreiche neue Bewohner. Die Gabionenwand gewährt einen prächtigen Unterschlupf und Nistplatz für kleine Tiere und Insekten. Dadurch wird aus eine Mauer aus Steinen eine echte Meisterleistung.

Du magst vielleicht auch