Langlebig und klassisch – Keramikfliesen

Für Wohnräume eignen sich keramische Fliesen aus gestalterischer Sicht etwa, um eine kühle, sachliche Atmosphäre zu erzielen. Insbesondere gilt dies für Fliesen pur, ohne aufgelegte Teppiche. Mit keramischen Böden ausgestattet, wirken Räume oft größer als mit weicheren Belägen, erst recht als mit Teppichboden. Der Grund ist ganz einfach, aufgrund der stärkeren Halls durch die harte Oberfläche vermittelt es unbewusst einen größeren Raum.

Raumbeispiel Bad

Zahlreiche Badezimmer werden hierzulande mit einem Fliesenboden versehen. Nicht selten setzt sich der keramische Belag auch an den Wänden fort, mal raumhoch, mal bis zur halben Höhe. Besonders einheitlich wird es, wenn für Wandoberflächen dieselben Fliesen wie für den Boden verwendet werden. Unterschiedliche Farben und Formate schaffen ein differenzierteres Bild. In bodengleichen Duschen lassen sich Boden- und Wandfliesung nahtlos durchführen, wodurch ein besonders großer Raumeindruck entsteht. Möchte man dagegen die Dusche als eigenen Raum im Raum inszenieren, bietet sich ein deutlicher Wechsel von Fliesenformat und Fliesenfarbe an.

Raumbeispiel Eingang: Außer bei Bädern werden Fliesen gerne für Eingangsflure und Dielen verwendet. Auch hier ist vor allem die Pflegeleichtigkeit ein richtiges Argument. Beim Fliesen wird oft auf modisch bestimmte Extravaganz verzichtet und man bedient sich lieber mit gedeckten Tönen, an ihnen kann man sich nicht so schnell sattsehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen rustikalen Boden in Kalksteinoptik, terrakottafarbene Fliesen, den Klassiker Diagonalschachbrett mit Bordüre oder moderne Längsformate, sand- oder schieferfarben handelt.

Raumbeispiel Schlafzimmer: Zum Schlafen wünschen sich fast alle Menschen einen Raum mit warmer und gemütlicher Atmosphäre. In den letzten Jahren sind Fliesen auf dem Markt gekommen, die andere Materialien imitieren, um die Anspruchslosigkeit eines keramischen Bodens mit der Anmutung eines anderen Materials zu kombinieren. Vor allem beliebt sind dabei die Imitate von Leder oder Holz, wobei hier nicht nur die jeweilige Farbigkeit nachgeahmt wird, sondern auch deren Oberflächenstruktur. Aus hygienischer Sicht sind Fliesenböden in Schlafräumen vor allem für Allergiker zu empfehlen.

Brillante Lichtbrecher – Glasmosaik

Wie der Name schon aussagt, handelt es sich bei Glasmosaik nicht um die herkömmlichen keramischen Fliesen. Zu dieser Gruppe wird es jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch gezählt und in Fliesenbelägen zugerechnet. Das hat durchaus seine Berechtigung, denn abgesehen von geringerer Stoßfestigkeit sind die funktionalen Eigenschaften von Glasmosaik mit denen keramischer Mosaike durchaus vergleichbar. Die Besonderheit von Glasmosaik ist seine ungehörige Farbbrillanz, da alles Licht in die kleinen Steinchen eindringt, sich in ihnen bricht und schillernd reflektiert wird. Somit können selbst unifarbene Flächen je nach Lichteinfall völlig unterschiedlich wirken. Aus kleinen Glasplatten lassen sich geometrische, abstrakte und gegenständliche Bilder legen, regelrechte Kunstwerke sind durchaus möglich.

Du magst vielleicht auch