Professionelle Hilfe beim Umzug

Steht ein Umzug an, ist dies eine aufregende Zeit. Meist bricht ein neuer Lebensabschnitt an, vor allem rührt die Aufregung aber auch daher, weil es eine Menge zu erledigen und zu planen gibt. Auch finanziell ist ein Umzug eine Belastung, zu denken sei hier etwa an Kaution und Ausgaben für die Renovierung. Manch einer möchte dann etwas Geld sparen, indem er den Umzug selbst durchführt und sich eigens um das Verpacken, Einladen, Transportieren und Ausladen der Möbel kümmert. In jedem Fall sollte man hier berücksichtigen, dass dies viel Arbeit und Zeit bedeutet. Je größer die Wohnung bzw. das Haus, umso höher der Stressfaktor. Besser ist es dann, man sieht sich nach einem professionellen Umzugsunternehmen um, das einem einen Großteil der Arbeit abnimmt. Doch auch hier gilt es natürlich, die Spreu vom Weizen zu trennen und die Preise zu vergleichen.

Spedition oder Umzugsunternehmen?

Beim Recherchieren nach einem Umzugshelfer wird man auf die Begriffe Umzugsunternehmen und Spedition treffen. Letztere ist ausschließlich für die Organisation des Transports zuständig. Die Beförderung übernimmt dann eine andere Partei im Auftrag der Spedition. Der richtige Ansprechpartner im Falle eines Umzugs ist daher das Umzugsunternehmen. Dieses hilft beim Transport und übernimmt diesen selbst. Je nach Auftrag, kann das Unternehmen sogar schon das Einpacken der Möbel und anderen Gegenstände übernehmen.

Auch das Ausladen wird von den Profis durchgeführt. Umzugsunternehmen sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und können auch komplizierte Umzüge übernehmen, etwa, wenn wertvolle Musikinstrumente wie ein Klavier mit umziehen. So etwas sollte jedoch im Vorfeld alles genau abgesprochen werden. Ein Umzugsunternehmen kann sich auch um das Einrichten von Halteverbotszonen kümmern. Gerade in Großstädten ist dies wichtig, da sonst kein Parkplatz vor dem Haus zur Verfügung steht.

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Der Service eines Umzugsunternehmens ist natürlich nicht umsonst. Einen Pauschalbetrag kann man hier jedoch nicht als Orientierung nennen, denn die Kosten setzen sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen. Dazu gehören u.a. die benötigte Größe des Umzugswagens, eventuelle extra Leistungen (z.B. das zur Verfügung stellen von Verpackungsmaterial), die Größe der Wohnung oder die Stadt, in der der Umzug stattfindet. Denn nicht überall kosten Umzüge gleich viel. Wichtig ist für den Auftraggeber, dass er den Umzugshelfern die Arbeit erleichtert und selbst alles zu einer reibungslosen Organisation beiträgt. Müssen die Umzugshelfer etwa warten, weil sie ohne Schlüssel nicht in die Wohnung kommen, wird diese Wartezeit natürlich auch berechnet. Für den Auftraggeber sind dies unnötige Ausgaben, die man sich sparen kann.

Du magst vielleicht auch