Verschönern Sie den Garten mit Kiespfaden

Gepflegte Wege, die das Grundstück durchziehen, sind notwendig, um auch im ungemütlichsten Wetter trockenen Fußes überall hin zu kommen. Doch muss es nicht immer der teure Plattenweg oder der natürliche, aber ebenfalls nicht günstige Holzweg sein. Auch Kieswege sind optisch sehr schön und sie sind zudem auch recht pflegeleicht. Auch für den Anfänger ist der geschüttete Kiesweg recht einfach herzustellen, allerdings arbeitsintensiv. Auch die Kosten halten sich in Grenzen. Denn der Quadratmeter Kiesweg ist mit circa € 8,50 zu veranschlagen. Hinzu kommen recht geringe Kosten für die Unter- und Mittelschicht an Sand sowie die Rasenkantensteine mit circa € 2,00. Im Vergleich zu einem reinen Plattenweg ein wahres Schnäppchen.

Welche Werkzeuge werden benötigt?

• Wasserwaage

• Maurerschnur

• Verlegehammer mit Gummikappe

• Schaufel

• Spaten

• Verdichter

• Mehrere Sticken

Wie wird vorgegangen?

Zunächst wird die Form des Weges sowie sein Verlauf festgelegt und mit den Sticken markiert. Natürlich kann dies auch mit Markierungsfarbe aus dem Baumarkt durchgeführt werden. Damit die Rasenkanten bereits zu Beginn der Arbeit berücksichtigt werden, ist das Wegebett auf jeder Seite um 10 cm zu erweitern. An den Sticken entlang des Weges wird nun die Maurerschnur gespannt, damit die Form nicht während der Arbeiten verloren geht. An der Schnur entlang wird nun mit dem Spaten die Form scharf ausgestochen und im Anschluss das Bett ausgehoben. Circa 15 bis 20 cm Tiefe wird empfohlen.

Die Rasenkantensteine werden als erstens an ihren Platz gesetzt und mit dem georderten Sand befestigt. Sie werden leicht festgeschlagen, wenn sie an Ort und Stelle sind. Jeder Kantensteine sollte mit der Wasserwaage überprüft werden, damit sich letztlich ein geschlossenes Bild ergibt. Besonders bei geschwungenen Wegen sollte auch die Breite immer wieder überprüft werden.
Der ausgegrabene Bereich zwischen den Rasenkantensteinen ist nun mit einem Füllkies / Füllsand der Körnung 0/32 bis zur Hälfte zu füllen und mit dem Verdichter fest zu stampfen. In Folge wird die Mittelschicht aus einem Mineralgemisch der Körnung 16/32 sieben bis zehn Zentimeter hoch aufgeschüttet. Auf diese wird eine Lage Gartenvlies gelegt. Es verhindert das Durchwachsen von Unkraut und Gras. Auf das Vlies kommt nun der eigentliche Kiesbelag. Da es unterschiedliche Kiessorten und Farben gibt, ist dies eine rein individuelle Angelegenheit. Bis ein / zwei Zentimeter vor dem Ende der Rasenkante wird diese Schicht aufgefüllt.

Der Kiesweg profiliert sich mit einigen Vorteilen: Es muss kein bzw. kaum Unkraut gejätet werden. Das Regenwasser wird nicht gestaut, sondern kann aufgrund der verschiedenen Schichten problemlos einsickern. Eigentliche Pflege benötigt der Kiesweg nicht.

Du magst vielleicht auch