Wie mache ich den Pool winterfest?

Nicht in jeder Region Deutschlands ist es im Sommer möglich, so ohne weiteres einen Badesee oder ein Freibad zu finden. Daher hat es sich besonders in wasserarmen Gegenden swimming-pool-1665669_640herauskristallisiert, dass ein Pool im Garten die einzige Möglichkeit neben dem altbewährten Rasensprenger ist, zu einer schnellen Abkühlung zu kommen. Da der Pool natürlich nicht nur in einem Sommer Verwendung finden soll, ist es nur allzu normal, ihn gut über den Winter zu bringen. Gehen wir einmal von einem Stahlwandpool aus, der im Freien überwintern muss.

Punkt 1: Alle festen Bestandteile entfernen

Damit das Wasser problemlos abgelassen werden kann, müssen zunächst Blätter, Grashalme und ähnliches mit einem Kescher aus dem Wasser gefischt werden.

Punkt 2: Chlor- und Ph-Wert anpassen

Es gilt, den Pool vor Kalkablagerungen und Korrosionen während der Winterzeit zu schützen. Daher müssen der PH-Wert sowie auch der Chlorgehalt neu eingestellt werden. Der Ph-Wert sollte auf 7,0 bis 7,2 eingependelt werden. Der Chlorwert dagegen darf 0,8 mg pro Liter nicht überschreiten. Um dies zu erreichen, ist ein so genanntes Schockchloren notwendig. Hierzu bleibt die Sandfilteranlage in Betrieb und wird erst einige Stunden danach ausgeschaltet.

Punkt 3: Absenkung des Wasserspiegels

Nein, der Pool sollte während des Winters nicht vollständig gefüllt sein. Gut ein Drittel des Wassers kann abgelassen werden. ACHTUNG: Die Einlaufdüse ist mit dem Winterstopfen zu versehen, damit kein Wasser nachfließt, wenn der Skimmer „Alarm“ schlägt.

Punkt 4: „Frostschutzmittel“

Damit es nicht zur Algen- und Moosbildung, aber auch nicht zu Kalkablagerungen kommt, gibt es im Handel ein spezielles Wintermittel zu kaufen, das vor der Winterabdeckung in das Wasser gegeben wird.

Punkt 5: Ein sinnvolles „Kann“ – das Eisdruckpolster

Hierbei handelt es sich um Polster, die in das Wasser gelegt und aneinander gekettet werden. Sie verhindern, dass Eis auf die Poolwand drückt und diese somit beschädigen könnte. In Regionen, in denen der Winter eher milde verläuft, ist diese Maßnahme nicht zwingend notwendig. Anderenorts ist sie jedoch empfehlenswert.

Punkt 6: Einlagerung aller „losen“ Teile

Hierzu gehören die Leiter, die Wärmepumpe, die Sandfilteranlage, die Gegenstromanlage sowie die Poolheizung. All diese Gegenstände sollten trocken und sicher, selbstverständlich gesäubert und vollständig entleert, im Keller oder Gartenhaus eingelagert werden. Je weniger sie der kalten Witterung ausgesetzt sind, desto länger ist ihre Lebensdauer.

Punkt 7: Winterplane

Als letztes wird eine reißfeste Winterabdeckung über den gesäuberten und winterfest gemachten Pool gezogen und sturmfest verzurrt. Es empfiehlt sich, diese 60 bis 80 cm größer als die Außenmaße des Pools zu kaufen, damit sie auch tatsächlich gut passt. Sie lässt sich im Frühjahr schnell wieder entfernen, wenn die neue Saison beginnt.

Du magst vielleicht auch