Startseite » Vogelhaus mit Kind selber bauen – einfache Anleitung

Vogelhaus mit Kind selber bauen – einfache Anleitung

unser selbstgebautes Vogelhaus / Nistkasten

Vogelhaus zum selber zusammenbauenDu möchtest mit Deinem Kind bzw. Kindern ein kleines Vogelhaus (Nistkasten) mal eben schnell selber bauen? Dann schaue Dir mein Gartenbuddy Video hierzu an. Ich habe mit einem fünfjährigen Kind in einer Stunde einen kleinen Nistkasten für Meisen gebaut. Um ein Vogelhaus selbst zu bauen, benötigst Du keine besonderen Werkzeuge – oft kannst Du sogar improvisieren.

Fertig Bausätze gibts es auch online direkt zu kaufen (Bild links), falls Du kein Werkzeug oder Material zur Verfügung hast aber dennoch gerne etwas basteln möchtest. Wenn Du stattdessen nur ein Vogelhaus mit Deinem Kind aufhängen möchtest aber nicht die Zeit und Lust zu basteln hast, findest Du hier eine Auswahl an fertigen Vogelhäusern.

Ich arbeite meistens mit altem Holz, was bei uns übrig bleibt. Egal ob es ein altes Brett ist oder Reste vom Holzschrank etc. Wichtig dabei ist, dass Du genug Holz hast, um mit Deinem Kind ein kleines Häuschen daraus zu basteln. Helles Holz hat hier den Vorteil, dass es einfach und schneller von den Kindern bemalt werden kann.

unser selbstgebautes Vogelhaus / Nistkasten

Jeder selbstgebaute Nistkasten sieht anders aus. Es kommt immer etwas drauf an, was man gerade zur Hand hat 🙂

Materialliste für selbstbauten Nistkasten

  1. ein Brett, mind. 20 cm breit und ca. 1,50 Meter lang
  2. Bleistift und Papier für eine grobe Skizze und dann für die Markierungen am Holz
  3. Holzschrauben (im Video 4x35mm – 50er Pack reicht hier) und passende Aufsätze
  4. Akkuschrauber oder Bohrmaschine mit passenden Aufsätzen
  5. Wasserwaage oder eine großes Lineal, um die Schnitte einzuzeichnen
  6. Handkreissäge oder normale Handsäge
  7. Stichsäge um den runden Eingang auszusäge

Die meisten Dinge solltest Du zuhause haben oder ohne großen Aufwand besorgen können. Wenn Du keine Stichsäge zuhause hast, frag einfach in der Nachbarschaft, ob Du Dir die für einen Nachmittag ausleihen könntest. Wenn auch das nicht funktioniert, kann man zur Not das Einstiegsloch auch mit mehreren kleinen Löchern selbst ausstechen. Die machst Du dann mit dem Akkuschrauber.

Selbstgebautes Vogelhaus – womit fange ich an?

Als erstes solltest Du und Dein Kind wissen, was ihr da überhaupt bauen wollt. Es gibt nicht das perfekte Vogelhaus – jedes kann individuell gebaut werden und soll in erster Linie allen Beteiligten Spaß machen. In meinem Video habe ich ein sehr einfaches Häuschen gebaut, da die Geduld eines Kindes in dem Alter bekanntlich nicht unendlich ist 🙂 Du solltest Dich bei Deiner Skizze vor allem an dem vorhandenen Material orientieren. Wenn Du für das Projekt „Vogelhaus selber bauen“ noch alles im Baumarkt einkaufen musst, kannst Du Dich zumindest auf dem Papier voll austoben! Wie viel die Kinder beim bauen helfen können, hängt sicherlich von ihrer Motivation und Alter ab. Für Kindergartenkinder ist das Linienzeichnen und später anmalen schon eine tolle und spannende Abwechslung zum täglichen spielen!

1. Boden ausschneiden

Sobald ich meine Skizze habe, fange ich mit dem Ausschnitt des Bodens an. Das Vogelhaus sollte mindestens eine Grundfläche von 15x20cm haben. Meine Konstruktion ist eher 15x35cm gewesen, was aber an dem zur Verfügung stehendem Brett lag. Man muss sich das Leben hier nicht unnötig schwer machen.

Vogelhaus mit Kind bauen

Selbst kleine Kinder können hier schon „viel“ helfen und z.B. die Markierungen für die Schnitte anzeichnen

2. Seitenwände vom Vogelhaus bauen

Wenn Du den Boden ausgeschnitten hast, geht es an die beiden Seitenwände. Die Größe orientiert sich hierbei natürlich am Boden. Die beiden Seitenwände kannst Du ganz einfach mit jeweils zwei Schrauben befestigen. Wenn Du so ein Haus bauen willst wie ich im Video, dann musst Du zusätzlich darauf achten, dass die Wände ein kleines Gefällen haben, damit sich auf dem späteren Dach kein Wasser sammeln kann. Baust Du ein Spitzdach wie hier unten, dann kannst Du alle Wände gleich hoch machen.

3. Front und Hinterwand ausmessen

Hier hängt es wieder davon ab, wie Dein Vogelhaus aussehen sollen. Mit einem Spitzdach sehen beide Teile identisch aus und du kann dir aussuchen, wo vorne und hinten ist. Willst Du ein Flachdach, wie ich im Video, musst Du deine Front und Hinterwand entsprechend der Höhe der Seitenwände zuschneiden. Dadurch entstehen keine Lücken und Spalten innen. Die Hinterwand kannst Du schon anschrauben, die Front benötigt noch das Flugloch.

4. Flugloch im Nistkasten – wie groß muss es sein?

    Ein Flugloch bei einem Nistkasten sollte in etwa einen Durchmesser von 3,5cm haben. Es muss groß genug sein, damit die Vögel schnell rein und rausfliegen können, jedoch auch klein genug um mögliche Feinde vor dem Eindringen abzuhalten. Klassische Feinde von Meisen sind z.B. Spechte, Krähen und Raben. Hinzu kommen dann noch die typischen „Raubtiere“ wie Katzen oder Marder.

    Wie groß muss das Vogelloch für Meisen sein?

    Hier siehst Du das Vogelloch von einem anderen selbstgebauten Vogelhaus sehr gut.

    Am einfachsten lässt sich so ein Loch mit einem Akkuschrauber und Stichsäge ausschneiden. Zeichne Dir am besten auf der Front dein Flugloch ein, dann lässt sich das einfacher ausschneiden. Dazu nimmst Du einen kleinen Holzbohrer und bohrst erstmal am Rand deines Kreises ein Loch, wo das Blatt der Stichsäge bequem reinpasst. Von dort aus sägst Du jetzt mit der Stichsäge Deine vorgezeichnete Vogelöffnung. 

    Keine Sorge, Vögel verzeihen Dir unsaubere Schnitte – da meckern Frau und Kind schon mehr 🙂 Nachdem Du ein Flugloch im Nistkasten ausgeschnitten hast, kannst Du nun die Front mit jeweils zwei Schrauben auf jeder Seite am restlichen Haus befestigen.

    Welches Dach beim Vogelhaus?

    Die einfachste Variante ist die aus meinem Video. Du schneidest einfach nur ein Brett auf die passende Länge zu und schraubst es fest. Durch das vorher eingebaute Gefälle an den Seiten, wird sich dort kein Wasser sammeln. 

    Flahdach beim Vogelhaus

    Durch das Gefälle an den Seiten sammelt sich kein Wasser auf dem Dach.

    Die Alternative ist ein Spitzdach. Hier musst Du nur darauf achten, dass der obere Bereich auf jeden Fall dicht ist. Tropft es in den Nistkasten, wird es kaum eine Meise zum brüten aussuchen.

    Gartenbuddy Tipp: Wenn der Nistkasten viele Jahre halten soll, dann kauf Dir im Baumarkt ein paar Reste von Teerpappe und nagle es am Dach fest. Dadurch ist das Holz nicht mehr direkter Feuchtigkeit ausgesetzt und wird viel länger halten. Des Weiteren solltest Du noch ein Holzöl nehmen und das neues Häuschen mal anstreichen. Das Holzöl für außen schützt deine neue Konstruktion vor Nässe und lässt das Holz weiter atmen.

     

    Schlagwörter: