Test Mähroboter Kabel verlegen

Mähroboter Kabel verlegen – welche Methode ist die Beste zum verlegen vom Begrenzungsdraht?

Zuerst habe ich mir grob den Verlauf meines Begrenzungskabels mit entsprechenden Haken aus Plastik, die für die Verlegung vorgesehen sind, markiert. In meinem Fall habe ich alle zwei Meter ein Haken locker in den Boden gesetzt. Mein Ziel war es, die beste Methode für das verlegen vom Begrenzungsdraht auf jeweils zehn Meter zu finden.

Tipp: Ihr müsst nicht unbedingt das teure Begrenzungskabel von Husquarna oder Gardena nehmen. Die Kabel sind fast immer die gleichen und für den Zweck, den sie erfüllen sollen, reicht z.B. auch ein günstiges Kabel von z.B. Worx.

1. Mähroboter Kabel mit Spaten verlegen

Mähroboterkabel verlegen mit einem SpatenAls erstes habe ich die klassische Variante ausprobiert und einfach einen Kabelkanal mit einem einfachen Spaten gemacht. Ich habe dafür einen sehr einfachen, ca. 19cm breiten Spaten aus dem Baumarkt (15,- Euro) genutzt. dieser war leicht gewölbt, daher war mein Kanal nicht 100% gerade. Dadurch, dass wir hier einen relativ sandigen Boden haben, hat die Methode mit dem Spaten recht gut funktioniert. Zudem geht das auch recht schnell und ist körperlich recht angenehm.

Probleme hatte ich kurz, als ich eine Baumwurzel und ein paar kleinere Steine erwischt habe. Wer also einen steinigen Boden hat mit Wurzeln, wird hier wahrscheinlich mehr Probleme mit dem Kabelkanal und der Spatenmethode haben.

Ist der Kanal erstmal fertig, geht das Verlegen des Mähroboter Kabels sehr gut und einfach. Der Kanal ist ausreichend breit und das Kabel lässt sich schnell dort verstecken. Am Ende kann man ganz einfach mit dem Fuß den Kanal wieder verdichten. Dies gilt im Übrigen für alle Methoden, wo wir einen Kanal geschlitzt haben. Diese Methode hat den Vorteil, dass man das Begrenzungskabel gar nicht mehr sieht und das Kabel durch die Tiefe auch nicht mein vertikutieren oder lüften beschädigen kann.

2. Begrenzungskabel oberirdisch verlegen

Begrenzungskabel oberirdisch verlegenDie wohl schnellste Methode ein Mähroboter Begrenzungsdraht zu verlegen, ist das Ganze mit den Haken oberirdisch zu machen. Dadurch spart ihr euch den Schritt des Kabelkanals und befestigt euren Draht direkt oberirdisch flach am Boden. In meinem Fall sieht das natürlich erstmal nach nix aus, da ich nicht viel Rasen habe und man das Kabel schon vom weiten deutlich sieht. Wer jedoch etwas mehr Rasen hat und das Begrenzungskabel relativ flach befestigt, kann sich mit dieser Methode auf jeden Fall viel Zeit sparen.

In meinem Fall kam noch hinzu, dass der Boden sehr uneben war, so dass ich überdurchschnittlich viele Haken gebraucht habe, um das Kabel möglichst durchgehend direkt auf dem Boden zu verlegen.

Wissenswert: Wenn ihr den Begrenzungsdraht oberirdisch verlegt, wird er im Laufe der nächsten Monate immer unsichtbarer und irgendwann komplett im Rasen verschwinden. Nachteil: Ihr müsst am Anfang unbedingt darauf achten, wo ihr lüftet oder vertikutiert, da die Klingen das Kabel schnell beschädigen können, wenn es nur an der Oberfläche liegt.

3. Mähroboter Begrenzungskabel mit einer Flex verlegen

Mähroberkabel mit einer Flex verlegenAuf diese Methode habe ich mich fast am meisten gefreut, auch wenn sie sehr unkonventionell erscheint. Bei vielen scheint es gut funktioniert zu haben. Allerdings gibt hier direkt mehrere „Probleme“: Erstmal muss man solch eine Flex überhaupt zuhause haben und zweitens würde ich das nicht mit einer scharfen Trennscheibe machen, dafür wäre mir das Teil einfach zu schade.

Ich hatte zum Glück sowas da und konnte das gut für meinen Test nutzen. Einen Kabelkanal mit der Flex im Boden zu schlitzen war wirklich kinderleicht. Das war bisher die mit Abstand schnellste Methode sowas zu machen. Allerdings gab es nach ein paar Sekunden gleich mehrere Nachteile hier:

  1. Die Arbeit mit der Flex im Boden ist eine ganz schöne Schweinerei
  2. Mein Kabelkanal war sehr dünn, da meine Trennscheibe auch nur 2-3mm breit war
  3. Auf Dauer geht die Arbeit mit der Flex auf jeden Fall ordentlich auf den Rücken

Nachdem der Kanal für den Begrenzungsdraht fertig war, habe ich nach wenigen Zentimetern gemerkt, das der Kanal zu eng ist, um das Begrenzungskabel schnell und unkompliziert zu verlegen. Dadurch hat das reinlegen des Kabels relativ lange gedauert und an einigen Stellen habe ich es nicht gut reinlegen können.

4. Mähroboter Leitkabel mit der Axt / Beil verlegen

Kabelkanal mit einer Axt schlitzenZuletzt habe ich geschaut, ob ich mir einen Kabelkanal mit einer alten Axt schlitzen könnte. Dazu habe ich eine recht große und schwere Axt genommen, die aber nicht mehr so scharf war. Je größer hier die Axt, desto schneller könnt ihr den Kanal schlitzen. Der Nachteil ist jedoch das Gewicht, was auf Dauer evtl. mehr Pause erfordern wird.

Zu meiner Überraschung ging das schlitzen des Kanals mit der Axt sehr gut. Der Kanal war breit genug und ich konnte selbst beim harten Boden ohne Probleme weiter machen. Das wäre mit einem Spaten nicht so leicht gewesen. Ein Nachteil ist hier, dass die Arbeit in meinen Augen am effektivsten auf den Knien gemacht werden müsste. Dadurch geht diese Methode natürlich auf die Knochen und kostet etwas mehr Zeit, wenn ihr mehr 50m Begrenzungskabel verlegen müsst.

Ein weitere Vorteil von der Axt-Methode war der sehr großzügige Kabelkanal, womit das verlegen das Kabels viel Zeit gespart hat und sehr einfach ging.

Was ist die beste und schnellste Methode zum verlegen von Mähroboter Kabel?

Die Antwort darauf ist ein Klassiker: Es kommt darauf an 🙂

Wenn es Dich nicht stört, dass man das Kabel noch ein paar Monate sieht, dann verlege es direkt oberirdisch. Nach ein paar Monaten wird das Kabel im Rasen eingewachsen sein. Möchtest Du das Ganze direkt von Anfang an unsichtbar verlegen, dann würde ich Dir die Verlegung mit einem Spaten empfehlen. Das geht auch noch relativ gut, sofern man weichen Boden hat. Wird der Boden etwas härter, könnte eine Mischung aus Spaten und Axt die beste Methode zum verlegen des Mähroboterkabels sein.

Abraten würde ich Dir von der Flex. Diese ist im Nachgang recht aufwendig und macht auch viel Dreck. Mit meiner Ausrüstung zuhause konnte ich damit die schlechtesten Ergebnisse erzielen.